Warum Physio? & Wozu?

Seit Langem gilt die Physiotherapie im Humanbereich als bewährte Heilmethode/Therapiemethode. Für uns Menschen ist es daher selbstverständlich nicht nur nach einer Operation zur Physiotherapie zu gehen sondern auch bei Beschwerden wie Verspannungen zur Massage zu gehen.

Warum also sollte man eine solch bewährte Methode nicht auch bei Tieren anwenden? „Die Tiere stehen auf vier Beinen.“ Ja, dieses scheinbare „Gegenargument“ ist in dem Sinne nicht korrekt, da unsere Vierbeiner trotzdem einen ähnlichen Körperaufbau wie wir Menschen haben- natürlich abgesehen von ein paar gravierenden Unterschieden.

Trotzallem treiben die Tiere wie auch wir Sport oder können sich beim Spielen eine Verstauchung zuziehen. Nicht anders als beim Menschen, macht der Alterungsprozess auch vor unseren Tieren keinen Halt. Zudem leiden viele Tiere unter Muskelhartspann, sprich Verspannungen der Muskeln.
Wie man also sehen kann, können Tiere dieselben körperlichen Probleme und Alltagsbeschwerden wie wir Menschen haben. Betroffene Tiere stehen nach dem Liegen schwer auf, bewegen sich verhalten oder machen Ausweichbewegungen bei Berührungen. Tatsächlich können auch bestimmte Verhaltensauffälligkeiten beim Tier ein unangenehmes Resultat von Beschwerden sein.

Unabhängig vom Alter oder den körperlichen und seelischen Anforderungen, kommt es zu einer Steigerung des Wohlbefindens, Verbesserung der Beweglichkeit und zur Leistungsoptimierung. Die Tiere haben wieder mehr Lebenskraft und Lebensfreude.

 

error: Content is protected !!